Descrizione immagine

Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts verstärkte das Königreich Italien militärisch das Gebiet Cadore, um sich vor einem möglichen Einmarsch der Österreicher an diesem Gebiet zu schützen. Daher wurden zahlreiche Bauten errichtet: Beobachtungsposten, Maultierpfade, Unterschlüpfe und Befestigungen, einige davon bildeten das sogenannte „Fortezza Cadore-Maè“, zu dem auch der Komplex des Monte Rite gehörte, der aber nicht unter dem Krieg zu leiden hatte. Tatsächlich fanden die Kämpfe in anderen Gebieten statt; im November 1917, nach der Niederlage Caporetto, verließ das italienische Heer diese Stellung, die im folgenden Jahr jedoch durch österreichische Explosionen beschädigt wurde.

Im Sommer 1944, während des Widerstandes, dienten die Überreste der Befestigung als Unterschlupf der Partisanen des Cadore.

1997 entdeckte Reinhold Messner den Rite als idealen Sitz für das „Museum zwischen in den Wolken“, dem ersten von 5 Museen der Berge, die von ihm entworfen wurden. Dank der Zusammenarbeit und dem Einsatz der Region Venetien, der Gruppo Azione Locale Alto Bellunese“, der Berggemeinschaft „Centro Cadore“, der Gemeinde Cibiana di Cadore sowie den Fachleuten und involvierten Firmen, begannen die Restaurierungen und schon 2002 konnte das Museum im Gebäude der ehemaligen Festung und die Berghütte, der ehemaligen Kaserne, eröffnet werden.

Das Gebäude ist komplett aus Stein gebaut und die Struktur seiner ursprünglichen Bestimmung ist noch erkennbar. Nach der Restaurierung befinden sich heute im Erdgeschoss ein typischer Saal mit der Bar, zwei gemütliche Speisesäle, die Küchen und Toiletten und im Obergeschoss liegen die großen und komfortablen Zimmer.